Erma Boécourt SA

Schweizer Präzision, Schweizer Qualität und Schweizer Know-how

Bearbeitungsverfahren

Die Erma Boécourt SA arbeitet mit Rohsaphiren, die nach dem Verneuil- oder Kyropoulos-Verfahren hergestellt werden.

Verneuil-Verfahren

Das Verneuil-Verfahren

Das Verneuil-Verfahren ermöglicht die Anfertigung von Saphirkugeln, auch Stalagmiten genannt. Bei dieser Fertigungsmethode kommt das Flammenschmelzverfahren zur Anwendung. Dabei wird mithilfe eines Knallgasbrenners reines Aluminiumoxyd bei sehr hoher Temperatur (beinahe 2000 C°) geschmolzen. Durch diese Schmelze enstehen Tropfen, die auf einen Kristallkeimling tropfen, so dass eine Saphirkugel entsteht (Kristall). 

Diese Art der Herstellung von Saphirkugeln dauert Stunden bis mehrere Tage. Der Kristall entsteht durch Überlagerung sehr feiner Schichten aus geschmolzenem Material.   

Kyropoulos-Verfahren

Beim Kyropoulos-Verfahren wird das Ausgangsmaterial komplett aufgeschmolzen, um mittels gerichtetem Erstarren einen Einkristall  zu züchten. Dabei wächst der Keim in der Schmelze durch progressive Verminderung der Heizleistung. Das Verfahren ermöglicht die Züchtung von Saphiringots mit grösserem Durchmesser, die für die Fertigung grösserer Rohlinge verwendet werden. Damit kommen wir den verschiedenen Wünschen unserer Kundschaft nach.

Kyropoulos-Verfahren